Lachyoga

Während meiner Ausbildungszeit rutschte ich durch Zufall bei einem Waldspaziergang spontan ins Lachyoga-Vergnügen. In einem von Touristen guten besuchtem Heidelberger Wald, wurde ich von einer Gruppe Yogis als frierend wahrgenommen - was auch stimmte! Deshalb fühlten sie sich unaufgefordert aufgefordert mir eine Lachdusche zu verpassen. Mir wurde warm und die Röte vor Scham stand mir noch lange Zeit ins Gesicht. Es war ja sooo peinlich!!!! Diese Erfahrung von anfänglich künstlichen und peinlichem, in echtes Lachen, hatte den wundervollen Nachhall, dem Leben lächelnd und aufgeschlossener zu begegnen. Von da ab bestanden meine Wochenenden aus Lachyoga. Zwischen großem Lernstoff und Prüfungsstress war dies die schnellste und schönste Möglichkeit aus dem Kopf zur totalen Entspannung. Ein Zertifikat erwarb ich mit großer Freude in Ludwigshafen von einer Schülerin von Dr. Madan Kataria, dem Papa des Lachyogas.