Unser tägliches Brot gib uns heute...

Milch, Getreide und Gluten

Selbstachtung
Gute Ernährung ist Selbstliebe

Lange Zeit musste ich mich mit dem Thema auseinander setzen;
Was macht krank und woher kommt es?
Ernährung als Entzündungsherd. Entzündungen im Körper, Depressionen, Kopfschmerzen, Rheuma, Diabetes, Energielosigkeit, und vieles mehr…

 


Seit den 70gern hat sich unsere Lebensmittelindustrie stetig weiterentwickelt. Wir leben im Überfluss. Mehr, immer mehr, hat dazu geführt, dass diese Profitgier an dem schraubte, was uns täglich nähren soll. Nach langer Recherche darüber, warum Gluten uns solche Probleme macht, krank macht, genügte mir die Wahrheit der Medizin nicht, dass es sich um ein Klebeeiweiß handelt. Forscher fanden heraus, dass Gluten nichts anderes ist, als ein hinein gezüchtetes Pestizid. Nach dem der Industrie klar war, das es krank macht und der Mensch es dann nicht mehr konsumieren wird, gab er noch eine gute Portion Opiat –ähnliche Substanzen hinzu. Forscher haben nachweisen können, dass diese Stoffe ähnlich wie mit Morphin und Enkephalin vergleichbar sind. Es heißt es lässt sich mit Heroin und Morphin oder Kokain und Amphetamin Vergleichen, gruselig -oder? Sie wirken durch die Aktivierung von Belohnungszentren im Gehirn.
In dem Moment wo wir uns gegen Brot, Getreide oder Milch entscheiden, gehen wir auf Entzug. Sie werden es daran merken, wie oft und dringlich sie es konsumieren möchten und von einer inneren Unruhe gejagt werden.
Probieren Sie es aus! Nur eine Woche. Versuchen sie es nicht zu vermeiden, sondern schließen sie es komplett aus!

 

Prüfen sie nach einer Woche, wie es ihrem Körper, Lebensgefühl und ihrer Denkleisung  geht.

 

Wir fragen uns was stimmt mit unserem Körper nicht, warum entwickelt er eine Zöliakie oder Laktoseintoleranz? Warum fragen sich so wenig Menschen was ist mit unseren Nahrungsmitteln nicht stimmt, wenn mein Körper daran so stark erkrankt?
Die Industrie richtet sich nach Angebot und Nachfrage! Was wäre wenn die große Masse der Gesellschaft weniger Pillen konsumiert, die das körperliche Leiden begrenzt, anstatt diese Nahrung strickt nicht mehr zu kaufen, die ihn krank macht? Unsere Kauflust entscheidet doch, was in den Supermarktregalen zu finden ist. Wir sind Mehr! Unser täglich Brot muss sich ändern, wenn wir durch unsere Kaufentscheidung bestimmen was im Einkaufswagen liegt und welcher Supermarkt wirklich SUPER für unseren Körper ist.

 

Profit.

 

Wovon möchten wir zukünftig profitieren? Wir haben in diesem Leben nur diesen einen Körper….
Die Entscheidung treffen WIR!
Dumm wie Brot, oder ein Körper ohne Not? Amen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0