· 

Über Tod und Sterben

Liebe für Menschen die abgrundtief hassen:

Kilometer trennen uns, aber nicht das Band das uns verbindet.

Der Geist ist krank  und mir fehlt es an Urteil.

Haß ist Hölle,
Tod das Himmelreich.
So fürchten wir den Tod,
Im Tod
wäre alles was hier verbindet
von diesem Bewußtsein getrennt.

So sind Himmel und Hölle sich ganz nah,

und doch trennen sie Kilometer.

Im Gebet sind wir dort,

denn dann betreten wir das Himmelreich,

so weiss ich,

dass im Haß Hölle ist.
Im Sterben,

fürchten wir den Tod,

den unseren nicht.
Doch was bliebe wenn wir gehen?
Nehmen Hinterbliebene dann Schuld?
Wie ginge es der Schuld,
wenn Mutter und Vater sich zu erkennen geben?
Wäre das Kind dann frei?


SO WÄRE DER TOD NICHT MEHR GEBUNDEN AN ERLÖSUNG

 Der Tod,
für die Einen der Himmel
für die Anderen die Hölle

- So ist alles Eins -

>>Bianca Oesterheld<<